Energieräuber erkennen und stoppen

Energieräuber im Alltag

Eigentlich sollte das Leben leicht sein und wir uns jeden Tag glücklich fühlen. Energiegeladen, stark und leistungsfähig sollten wir an die Arbeit gehen. Ein Gefühl von „Bäume rausreißen können“ sollte unser Leben dominieren.

Eigentlich, doch leider sieht der Alltag vieler Menschen oft anders aus. Wir fühlen uns oft ausgelaugt und müde. Hindernisse scheinen unüberwindbar. Nicht die Freude sondern die Probleme dominieren unseren Tag.

>> Hier sind eindeutig Energieräuber am Werk. Wie du deine Energieräuber erkennst, mit ihnen umgehst und sie eliminierst, erfährst du in diesem Artikel.

Was sind Energieräuber?

Energieräuber sind Menschen, Situationen, Umstände und auch Lebensgewohnheiten, die dich deiner Energie berauben. Energieräuber lauern überall um dich herum. Sie machen dich müde und rauben dir den letzten Nerv. 

Deine ganze positive Energie wird dir regelrecht ausgesaugt. Darum nennt man sie auch Energievampiere. Waren sie am Werk fühlst du dich traurig, entnervt und antriebslos.

Energieräuber - Mensch

Der Klassiker unter den Energieräubern sind negative oder nervige Menschen. Diesen Typus kennen wir alle. Er kann dich in einem Gespräch komplett vereinnahmen. Er redet ununterbrochen nur von sich. Du kommst gar nicht zu Wort.

Solche Menschen jammern, nörgeln und beklagen sich über alles. Sie benutzen dich als seelische Mülltonne für all ihre Sorgen, ihren Ärger und ihren Frust. Umgangssprachlich sind sie uns auch als „Opfer“ oder „Bewohner“ bekannt.

Bei diesen Energieräubern ist alles im Leben „Scheiße“, um es mal ihren Worten auszudrücken. Ob es nun das Wetter, der Job ist, der Partner oder auch die Politik ist. Alles ist schlecht und alle anderen sind schuld daran, dass es in ihrem Leben nicht so läuft wie sie es gern hätten.

Diese Energieräuber versuchen andere zu manipulieren und sich ihrer Energie zu berauben, indem sie sich zum Opfer machen. Typische Äußerungen die man von ihnen immer wieder hört sind:

  • „Ich habe zu wenig Geld, Zeit … etc. „
  • „Keiner mag mich / Keiner liebt mich.“
  • „Wäre dieses oder jenes nicht passiert, hätte ich Problem X … nicht.“
  • „Die Person X ist schuld daran, dass es mir so schlecht geht.“
  • „Das Leben ist so hart und schlecht zu mir.“
  • „Er / Sie hat mein Leben zerstört.“
  • „Wenn X nicht so und so wäre, dann könnte ich ….“

Mit dieser Bedürftigkeit wollen sie Mitleid und Aufmerksamkeit erregen. Die Energie ihres Umfeldes rauben. Sie meinen unbewusst, sich etwas ihnen zustehendes holen zu müssen, das ihnen auf anderem Wege bisher nicht zu Teil wurde.

Auf Grund von Ungerechtigkeit oder Mangelerfahrung in ihrer Vergangenheit haben diese Energieräuber Angst nicht genug zu bekommen. Sie versuchen ihre Wünsche auf egoistische Weise durchzusetzen. Sie möchten immer alles unter Kontrolle haben und Macht über andere ausüben.

Wie kannst du diese Energieräuber stoppen?

Zuerst einmal musst du diese Energieräuber erkennen und deren Machenschaften durchschauen. Wer versucht dich wie zu manipulieren? Werde dir dessen bewusst und entscheide dich dagegen. So kannst du deine Energie bei dir behalten.

Distanziere dich geschickt von dem Gejammere und vor allem, leide nicht mit den Opfern mit. Sonst machst du dich zu einem Teil ihres Leids und schenkst ihnen bereitwillig deine Energie. Du bist keine Marionette und auch kein Mülleimer. Du musst dich nicht um alles und jeden kümmern.

Habe den Mut einmal ganz bewusst NEIN zu sagen. Spüre was du wahrnimmst und traue dich das ehrlich auszusprechen. Ganz konkret könntest du deinem Energieräuber zum Beispiel sagen:

„Du raubst mit gerade meiner Energie, merkst du das? Ich möchte das nicht.“

„Denke bitte daran, dass du selbst für dein Leben verantwortlich bist.“

„Dein Jammern und Klagen kann ich nicht mehr hören, das schwächt mein Energielevel ungemein.“

Wahrscheinlich wird dein Gegenüber sehr erstaunt reagieren. Das du dich zur Wehr setzt ist dein Energieräuber nicht gewohnt. Doch denke immer daran. Je mehr Energie dir verloren geht, je mehr fehlt dir um deine eigenen Wünsche und Träume in die Tat umzusetzen.

Du bist nicht auf der Welt um andere glücklich zu machen. Es geht darum das du selbst glücklich bist. Du schuldest niemandem deine Freundschaft, Zuneigung oder Hilfe. Klare Grenzen zu setzen ist das beste Mittel gegen Energieräuber.

Energieräuber - Ungesunde Ernährung

Wir alle kennen das. Man ist gehetzt und gestresst, hat kaum Zeit zum Essen. Da wird schnell mal zu Fastfood gegriffen. Ist doch bequem und gleich um die Ecke. Kurze Mittagspause und schnell eine Pizza bestellt oder einen Burger geholt. Zum Nachtisch dann noch den Schokoriegel.

Und nach der Mittagspause? Eigentlich haben wir gerade getankt und müssten voller Energie sein. Stattdessen sind wir träge und werden müde. Das dicke, fette Essen liegt uns schwer im Magen. Ein wahrer Energieräuber.

Verzichte demnächst auf schwer verdauliche Nahrung. Setze auf eine leichte und bekömmliche Ernährung mit natürlichen Energiequellen aus frischen Lebensmitteln.

Energieräuber – Stress

Unser Tag ist oft lückenlos durchgeplant. Erst die Kinder zur Schule bringen dann zur Arbeit. Nach der Arbeit schnell einkaufen, die Kinder abholen und zum Sport bringen. Dann noch den Haushalt erledigen, die Kinder vom Sport abholen, Hausaufgaben, Abendessen … puuh.

Die ganze Zeit kreisen die Gedanken. Schaffe ich das alles? Habe ich was vergessen? Ich wollte doch noch einen Arzttermin machen und die Steuerklärung muss auch endlich abgegeben werden. Das ist der Alltag. Stress pur und das Energielevel im Keller.

Was könnte man ändern?

Nun, um deinen Kopf zu entlasten, könntest du dir eine To-do-Liste erstellen. So bist du sicher dass du nichts vergisst. Wenn du diese Liste hast kannst du schauen, ob du nicht einige Sachen delegieren kannst. Eventuell sind einige auch gar nicht so dringlich und lassen sich verschieben.

Vielleicht hast du schon mal von „Eat the Frog“ gehört. Du sollst gleich früh am Morgen als erstes den Frosch essen. Und der Frosch ist deine unangenehmste Aufgabe, das was du ständig vor dir herschiebst. Wenn das erledigt ist, bist du entlastet und fühlst dich leichter. Dein Stresslevel sinkt.

Ebenso geht dir jegliche Arbeit schwer von der Hand wenn du ausgelaugt und ausgepowert bist. Darum wird empfohlen zwischendurch immer mal kleine Pausen machen. Kurz auftanken. So kannst du die nächste Sache entspannter und schneller angehen. Mehr zu dem Thema findest du im Blogbeitrag Stressbewältigungsstrategien.

Energieräuber – Bewegungsmangel

Auch Bewegungsmangel ist ein wahrer Energieräuber. Vor allem Leute mit einem Bürojob sind davon stark betroffen. Den ganzen Tag vor dem Rechner sitzen und dann womöglich nach der Arbeit gleich auf die Couch. Das killt die Lebensenergie.

Durch regelmäßige Bewegung werden Stresshormone abgebaut. Du tust mit Sport nicht nur etwas für deine Gesundheit, Sport macht auch geistig fit. Du fühlst dich lebendiger und kraftvoller. Vor allem Frühsport bringt dein Körper schon vor dem Start in den Tag auf das richtige Energielevel.

Energieräuber – Schlafmangel

Auch Schlafmangel ist ein ganz klassischer Energieräuber. Der Körper braucht den Schlaf um sich zu generieren. Während wir schlafen werden alle  Zellen unseres Körpers repariert und erneuert. Eine schlaflose Nacht geht nicht spurlos an dir vorbei. Du bist am Folgetag unkonzentriert und kannst dich nicht fokussieren.

Daher sorge unbedingt für ausreichend Schlaf. 6 bis 8 Stunden sollten es in der Regel sein. Versuche schon vor dem zu Bett gehen etwas abzuschalten und runterzufahren. Und nehme auf keinen Fall deine Sorgen mit in den Schlaf. Womit wir schon bei dem nächsten Energieräuber wären.

Energieräuber – Kopfkino

Dein Kopfkino ist diese ständige Gedankenspirale in deinem Kopf.  Meist sind es Ängste oder Sorgen die uns nicht zur Ruhe kommen lassen. Ständig überlegt man, wie man das Problem lösen kann. Es kommen Ängste auf, was alles schief gehen könnte. Ständig nagt es in uns. Das ist unstrittig ein Energieräuber.

Um dieses Kopfkino zu stoppen mußt du dich in Achtsamkeit üben. Versuche bewusst wahrzunehmen, was da gerade in deinem Inneren passiert und hinterfrage es. Bist du gerade sehr gestresst und machst dir zu viele Gedanken?

Versuche eine Beobachterposition einzunehmen und schaue von außen darauf. Bemühe dich zur Ruhe zu kommen. Konzentriere dich auf deinen Atem. Oft hilft es auch eine andere Brille aufzusetzen und die Perspektive zu wechseln.

Fazit:

Es gibt so einige Energieräuber in deinem Alltag, die dir bewusst oder unbewusst deine Energie rauben. Lass dir das nicht bieten und wirke ihnen entgegen. Sorge für genügend Ausgleich und lade deine Batterien regelmäßig wieder auf.


>