Kann man loslassen lernen?

loslassen

Kann man loslassen lernen?

Loslassen ist ein gedanklicher Prozess den du steuern kannst. Du allein hast die Macht über deine Gedanken. Du entscheidest was du denkst und kannst somit auch loslassen lernen. Was es aber dazu braucht ist deine Bewusstheit, Achtsamkeit  und ein starker Wille.

Warum kann ich nicht loslassen?

Vielen Menschen fällt es schwer loszulassen, vor allem wenn es um Beziehungen geht. Warum ist das so? Nun, unser inneres Steuersystem mag keine Veränderung. Es möchte immer dass alles bleibt wie es war. Und so tut dein Unbewusstes alles dafür, dir den neuen Weg schlecht zu reden um dich weiter auf dem Alten zu halten.

Normaler Weise lassen wir erst dann los, wenn wir müssen, zum Beispiel wenn eine Veränderung ansteht oder der Partner sich getrennt hat. Dann sind wir plötzlich gezwungen das Alte und Gewohnte loslassen zu müssen.

Ebenso sind wir meist von Werten geprägt, die wir nicht verletzen möchten. Unsere Eltern und Großeltern haben uns zum Beispiel gelehrt nichts wegzuwerfen. Alles wurde aufgehoben. Es könnte ja nochmal gebraucht werden. Dieser Wert steht dann komplett im Gegensatz zu der Moral unserer heutigen Wegwerfgesellschaft.

Auch die Angst vor Entscheidungen sitzt einigen Menschen tief im Nacken. Was wenn ich eine falsche Entscheidung fälle? Was wenn ich sie hinterher bereue? Aber mal ganz ehrlich, es gibt keine falschen Entscheidungen. Es gibt immer nur Entscheidungen und die daraus folgenden Konsequenzen.

Zu einer getroffenen Entscheidung stehen, die Konsequenzen tragen und aushalten, das musst du dir aneignen wenn du loslassen lernen willst.

Auch die Macht der Gewohnheit macht das Loslassen sehr schwer. Im Laufe des Lebens gewöhnen wir uns an den Partner, die Freunde, die Kollegen oder auch unseren Lebensstandard. Das Gewohnte macht das Leben leicht, es spart Energie. Eine Umstellung wäre sehr kräftezehrend und kostet wertvolle Energie.

Darüber hinaus treiben uns auch Verlustangst, die Angst etwas zu verlieren und die Angst vor dem Unbekannten dazu, viel zu lange an Dingen oder Zuständen festzuhalten. Alles was wir schon mal besessen haben möchte das Gehirn bewahren. Daher tun wir uns so schwer damit.

Allein schon der Klang des Wortes „loslassen“ löst in vielen Menschen Angst und einen inneren Widerstand aus. Wir assoziieren loslassen mit Verlust, mit aufgeben und mit verlieren.  Es klingt so etwas Endgültiges mit, das Beklemmung in uns auslöst. Doch ist das wirklich so?

loslassen

Was bedeutet loslassen eigentlich?

Zunächst einmal, loslassen bedeutet nicht loswerden.

Es gibt viele Dinge im Leben die wir loslassen können oder möchten. Oft sind es negative Gefühle, Kränkungen oder Verletzungen aus der Vergangenheit, die wir nicht länger fühlen sondern loslassen wollen. Und selbstverständlich wollen wir auch den Ex-Partner irgendwann loslassen.

Wenn du etwas loslassen möchtest in deinem Leben, beendest du ein altes Kapitel und beginnst ein neues. Doch bevor du ein neues  Kapitel beginnst, musst du annehmen und anerkennen was war und was jetzt gerade ist. Akzeptiere es, ohne es zu bewerten.  Schließe Frieden mit deiner Vergangenheit und mit dir selbst.

Fasse Vertrauen in das Leben und gebe dich dem Lauf der Dinge hin. Nichts geschieht ohne Grund. Hinter allem steckt eine positive Botschaft. Versuche diese zu finden und schaue positiv in die Zukunft.

So lernst du loslassen in 5 Schritten

Im Grunde ist loslassen reine Kopfsache. Aber du solltest den Prozess schriftlich machen, weil so andere, tiefer sitzende Areale im Gehirn angesprochen werden und es dadurch besser verarbeitet wird. Gehe dazu folgende Schritte durch:

1. Mache dir bewusst, was genau du loslassen möchtest. Und dann frage dich:

  • Dient mir das (was ich loslassen möchte) noch?
  • Will ich das noch?
  • Ist dieser Gedanke veraltet?  Würde ich das heute noch einmal genauso machen? 
  • Wie hat es mich beeinflusst?

2. Wovor genau hast du Angst? Welche negativen Auswirkungen hat das Festhalten daran auf dein Leben? Was fürchtest du passiert wenn du loslässt? Sind diese Ängste wirklich begründet?

3. Welche positiven Folgen könnte das Loslassen haben? Was verlierst du dadurch? Was gewinnst du wenn du loslässt? Wie könnte dein Leben zukünftig aussehen?

4.Triff die bewusste Entscheidung loslassen zu wollen. Verabschiede dich. Sollten deine Gedanken wieder abschweifen sage dir bewusst: „STOP, ich lasse los.“

5. Lerne zu akzeptieren, dass du es nicht mehr ändern kannst. Schaue nicht zurück und höre auf zu bereuen. Akzeptiere wie es ist!


Warum ist loslassen lernen wichtig?

Nur wenn wir etwas Altes loslassen und aufgeben haben wir wieder Platz für Neues. Erst dann können neue Dinge oder Menschen in unser Leben kommen. Wer das Loslassen trainiert und regelmäßig praktiziert kommt einfacher mit Veränderungen im Leben klar.

Werde aktiv, lerne loslassen und trainiere dein Gehirn. Du wirst gelassener auf Veränderungen reagieren und  schwierige Situationen besser meistern.

Loslassen lernen
>