Lebenssinn finden – zu mir selbst finden

Viele Menschen fragen sich, wie sie ihren Lebenssinn finden können. Sie fühlen sich unzufrieden und fehl am Platz. Im Grunde ist alles vorhanden, aber dennoch fehlt etwas sehr Essentielles. Es scheint, als würden viele nicht leben, sondern vielmehr einfach nur „überleben“. Wie kommt sowas? Bestimmt fragst auch du dich manchmal: Wie kann ich wieder zu mir selbst finden?

Lebenssinn finden - Akzeptiere deine Situation

Wenn du etwas verändern und deinen Lebenssinn finden möchtest, musst du deine jetzige Situation verstehen. Nimm sie an und habe Vertrauen in die Zukunft. Es hat einen Grund, dass du all die Dinge besitzt, die du besitzt.

Auch gibt es einen Grund, warum du an dem Ort bist, an dem du bist. Du denkst nun womöglich: „Damit ich zu mir selbst finden kann, muss ich mein gesamtes Leben umkrempeln. Ich muss weg von hier, ich will von vorne anfangen“.

Das wird vielleicht einer deiner nächsten Schritte sein, doch verweile für einen Moment im Hier und Jetzt. Bleibe ganz bewusst. Was fühlst du in diesem Moment? Was denkst du? Verfolge deine Gedanken und nimm sie an. Sie werden dir vieles über dich selbst und deine Situation verraten können.

Wenn du die Gegenwart akzeptierst, wird der Druck ein wenig von dir abfallen. Wer nicht akzeptiert, kämpft innerlich gegen etwas an. Das kostet Kraft. All das führt zu innerer Unruhe und ständigen negativen Gedanken.

Das Resultat ist eine nie endende Abwärtsspirale. Dir fehlt die Stärke, aus deiner Situation zu entkommen bzw. etwas Besseres aus ihr zu machen. Das Akzeptieren einer schlechten Lebenssituation ist nicht einfach, denn es bedeutet, dass man in ihr verweilt.

Aber die Akzeptanz ist die Voraussetzung für den nächsten Schritt. Zudem ist es eine hohe Kunst der Persönlichkeitsentwicklung auch negative Dinge im Leben annehmen zu können. Diese Fähigkeit wird dir in deinem zukünftigen Werdegang sehr von Nutzen sein.

Sei dankbar für das, was du hast

Dankbarkeit ist ein zentraler Bestandteil einer ausgeglichenen und erfolgreichen Persönlichkeit. Mache dir eine Sache bewusst: „Wenn ich meinen Lebenssinn finden und ihn verwirklichen will, muss ich dankbar für alles sein, was ich habe. Dadurch werde ich zu mir selbst finden“. Dies ist ein Teil der Akzeptanz der eigenen Situation, aber es geht noch weiter.

Es ist nicht immer alles schlecht im Leben. Auch gibt es niemanden, der keine schönen Erlebnisse hatte und absolut gar nichts erreicht hat. Es geht nicht immer darum, was man nicht hat. Konzentriere dich auf das, was du bereits hast und worauf du stolz bist.

Wenn du deine bisherigen Erfolge feiern und genießen kannst, wird dir das sehr dabei helfen, wenn du deinen Lebenssinn finden willst.

Wenn ich weiß, was ich erreicht habe, kann ich wieder zu mir selbst finden und wachsen.“

Denn dadurch weißt du, wo du stehst und was du geleistet hast. Du erkennst, dass du wertvoll bist und Talente besitzt. Du verstehst, dass du einzigartig bist und eine Aufgabe auf dieser Welt erfüllst.

Es gibt tatsächlich einen Sinn, warum du hier bist. Dieser Sinn besteht nicht darin, dass du unglücklich bist. Dankbarkeit führt dir ganz automatisch all deine Erfolgserlebnisse vor Augen. Das erzeugt in dir positive Emotionen, welche vielleicht eine Abwechslung zu deinem tristen Alltag darstellen.

Nachdem du also deine ungünstige Lebenssituation akzeptiert hast und aufhörst sie dir ständig präsent zu halten, füllst du dein Leben wieder mit guten Gedanken und Freude. Das wird deine Sicht auf viele Dinge schlagartig verändern und auch deine innere Haltung verbessern.

Genieße die Stille und sammle Kraft

Vielleicht ist dir der ganze Trubel zu Kopf gestiegen und du möchtest einfach wieder Ruhe haben und die Stille genießen können. Wenn du deinen Lebenssinn finden möchtest, brauchst du die Stille, um deine Gedanken zu ordnen und Kraft zu sammeln.

Wie wäre es mit einer morgendlichen Meditation? Mache diese Worte zu deinem Mantra: „Wenn ich meinen Lebenssinn finden will, muss ich lernen mir die Ruhe nicht nehmen zu lassen. In der Stille kann ich zu mir selbst finden“.

Manchmal treffen Menschen in der Hektik falsche Entscheidungen, die sie nicht wieder rückgängig machen können. Deswegen ist es wichtig, sich regelmäßig zurückzuziehen und die Batterien wieder aufzuladen. Dein Geist braucht Entspannung. Nicht einfach nur, um die Dinge klarer zu sehen, sondern auch um deine Erlebnisse und Erfahrungen zu verarbeiten.

Gönne dir auf jeden Fall genügend Schlaf. Das ist das Mindeste. Zudem ist es sehr vorteilhaft, wenn du am Abend nach getaner Arbeit ein wenig Zeit für dich hast, um über den Tag nachzudenken und gleichzeitig auch den Kopf auszuschalten. Du kannst still auf deinem Sofa liegen, aber wenn dein Geist unruhig ist, kann sich auch dein Körper nicht entspannen.

Körperliche Ruhe bedingt also geistige Ruhe. Wenn du beides hinbekommst, wirst du eine ungeahnte Harmonie in deinem Leben verspüren können. Diese wird dir helfen deinen Lebenssinn zu finden. „Als harmonischer Mensch werde ich zu mir selbst finden können“. Nicht umsonst heißt es so schön: „In der Ruhe liegt die Kraft“.

Überdenke deine bisherigen Ziele

Manchmal setzen sich Menschen zu hohe Ziele und haben zu große Erwartungen an sich selbst. Auf der anderen Seite ist es manchmal so, dass Menschen überhaupt keine Ziele formulieren und nichts vor Augen haben, dass sie inspiriert.

Um sich nicht zu überfordern, ist es zu Beginn also wichtig, die eigene Situation zu akzeptieren. Damit lässt du sozusagen ein wenig Druck aus der Leitung. Nichtsdestotrotz solltest du deine Ziele überdenken, wenn du deinen Lebenssinn finden möchtest.

 „Damit ich zu mir selbst finden kann, muss ich wissen, was ich wirklich will.“

Das ist die zentrale Voraussetzung. Die Gesellschaft übt ständigen Druck aus. Um dazu zu gehören, brauchst du ein schickes Haus, ein schnelles Auto, das neueste Handy und noch vieles mehr. Hier handelt es sich um nichts weiter als Prestige.

Natürlich kann dies dein Lebensgefühl verbessern, aber es wird nicht unbedingt dabei helfen deinen wahren Lebenssinn finden zu können.

„Wenn ich zu mir selbst finden will, darf ich mich nicht von der Gesellschaft unter Druck setzen lassen.“

Es geht letzten Endes nur um das, was du für dich und dein Leben möchtest. Manchmal ist es aber auch so, dass Menschen gar nicht wissen was sie möchten. Sie leben nur für andere und haben keine höheren Ziele.

Mit der Zeit sinkt die Lebensmotivation, da es keine Inspiration und Kreativität mehr gibt. Persönliche Ziele sind also ein essentieller Bestandteil eines ausgeglichenen und glücklichen Lebens. Im Grunde strebt jeder Mensch in manchen Teilen nach Selbstverwirklichung. Und das ist absolut nichts Schlimmes.

Du musst dir dessen nur bewusst werden. Vielleicht ist ein höheres Ziel genau das, was dir in deinem Leben bisher gefehlt hat. Was wolltest du schon immer mal ausprobieren? Welche Talente blieben bisher verschüttet? Nutze dein Potential!

Was macht dich unglücklich?

Es hat natürlich eine Ursache, warum du unglücklich bist und dich so fühlst, als wäre es unmöglich für dich deinen Lebenssinn finden zu können. Zumindest in deiner jetzigen Situation.

 „Wenn ich zu mir selbst finden will, muss ich wissen, was mich unglücklich macht.“

Es gibt physische und psychische Ursachen für Unzufriedenheit im Leben. Die physischen Ursachen liegen natürlich eher auf der Hand. Ein schlechter Job, zu wenig Geld, ein unfreundlicher Chef, unsolidarische Kollegen, eine Trennung, zerbrochene Beziehungen, Verluste und Todesfälle in der Familie.

Die Liste ließe sich ins Unendliche fortführen. Manche dieser Dinge lassen sich jedoch ändern. Du kannst zum Beispiel deinen Arbeitsplatz wechseln. Auch wenn du nicht sofort eine bessere Stelle findest, bedeutet das noch lange nicht, dass du keine finden wirst. Ein verlorenes Familienmitglied allerdings lässt sich nicht wieder zurückholen. Hier können wir nur lernen damit umzugehen und an unseren Wunden zu wachsen.

Dann gibt es natürlich auch die psychischen Ursachen für Unzufriedenheit. Diese lassen sich nicht eindeutig auf ein physisches Gegenstück zurückführen. Manchmal ist es die Langweile, die dich unglücklich macht. Es ist die Übersättigung in der Westlichen Welt.

Manchmal ist der Zustand alles bereits zu besitzen und keine Träume mehr zu haben, das bitterste Los. Darum ist es wichtig, sich neue Herausforderungen zu setzen.

Um deinen Lebenssinn finden zu können, solltest du in Bewegung bleiben. Wenn du Dinge ändern kannst, ändere sie. Wenn du sie nicht ändern kannst, bringe sie hinter dich und wachse an ihnen. Sie machen dich nur stärker.

„Damit ich zu mir selbst finden kann, muss ich die Gelegenheit beim Schopfe packen und aktiv werden. Manchmal muss ich auch in mich gehen und die Dinge einfach ziehen lassen.“

Tue mehr von dem, was dir guttut

Hier nun ein bisschen mehr über das Thema „Aktion“. Du musst natürlich auch Initiative zeigen und nicht einfach vor dich hinvegetieren. Es ist dein Leben und deine Chance. Du kannst so vieles daraus machen und das wirst du auch! Im Grunde stehen dir alle Türen offen.

Beginne damit, dir etwas Gutes zu tun. Manche Menschen wissen gar nicht mehr, wann sie das letzte Mal etwas für sich selbst getan haben. Prinzipiell hat jeder Mensch etwas, was er gerne tut. Um deinen Lebenssinn finden zu können, musst du die Dinge machen, die dir Freude bereiten. Denn das sind die Dinge, die dir Kraft geben, deine Kreativität steigern und dir Inspiration bescheren.

 „Um zu mir selbst finden zu können, muss ich das tun, was meine Lebenslust erhöht.“

Fröne deinen Hobbys. Du kennst es sicherlich, dass du damals so vieles gemacht hast. Volleyball-Club, Reiten, Malen, Yoga und so weiter. Heute ist jedoch kaum mehr Zeit für nur eine dieser Sachen übrig. Aber genau diese Dinge sind das, was dir deine Freude am Leben zurückgeben wird.

Viele Menschen finden auch Ruhe und Entspannung in einer Tätigkeit. Deine Hobbys sind zudem ein Teil deiner Persönlichkeit und somit ein wichtiger Part deines Lebens. Sie helfen dir bestimmte Fähigkeiten zu erlernen bzw. zu verbessern. Hobbys lenken dich ab und bringen dich auf neue Gedanken. Sie können dir mitunter auch im Berufsleben von großem Nutzen sein.

Vielleicht wolltest du auch schon immer mal etwas ganz Neues ausprobieren? Dann wage den Schritt und finde deine ultimative Freizeitbeschäftigung. Ein gutes Hobby bietet dir viel Mehrwert in etlichen Bereichen deines Lebens.

Tausche dich aus und pflege deine Kontakte

Natürlich musst du nicht allein durch schwierige Zeiten in deinem Leben gehen. Die Gemeinschaft fängt das Individuum im Ernstfall auf. Wenn sie dir guttut, verbringe mehr Zeit mit deiner Familie. Schätze es eine so gute Familie zu haben. Dies ist der Ort der Liebe und Geborgenheit.

Wenn dir die Menschen in deiner Familie Wärme geben, gib ihnen Wärme zurück. Von solch einer heilen Atmosphäre profitieren alle Familienmitglieder. Hier kann dir die Welt da draußen egal sein. Es ist ein Ort der Besinnung und der Ruhe. Hier musst du nicht an die Sorgen auf deinem Arbeitsplatz denken.

Auch gute Freunde sind ein zentraler Bestandteil deiner Persönlichkeit und ein wichtiger Schritt, wenn du deinen Lebenssinn finden möchtest. Sie helfen dir und stehen dir bei. Sie hören dir zu und geben dir Rat. Natürlich kannst du auch neue Freundschaften schließen.

Durch ein Hobby beispielsweise lassen sich schnell neue Kontakte knüpfen. Manche von ihnen halten vielleicht sogar ein Leben lang.

Lass dein Leben von anderen Menschen bereichern und bereichere ihres. Zeit für sich zu haben ist wichtig, jedoch birgt ewige Einsamkeit ihre Tücken.

„Wenn ich zu mir selbst finden möchte, muss ich mir gewiss sein, dass ich nicht alleine bin.“

 Zudem machen manche vielleicht gerade genau das Gleiche durch wie du. Gemeinsam könnt ihr euch austauschen und euch gegenseitig sogar Tipps geben. Zwei Köpfe sind besser als einer.

>