Selbstwertgefühl steigern – Wie geht das?

Bevor wir uns damit befassen wie man sein Selbstwertgefühl steigern kann, sollte erst einmal geklärt werden was das Selbstwertgefühl eigentlich ist. Wenn man das Wort einmal in seine Bestandteile zerlegt, ist das schon fast selbsterklärend.

Selbst – Wert – Gefühl: Es geht also um Gefühle und Empfindungen, um den Wert und die Bewertung die jemand von sich selbst hat. Das Selbstwertgefühl basiert auf einem Vergleich vermeintlicher  Fähigkeiten und Eigenschaften der eigenen Person mit denen anderer.

Finde ich mich richtig und gut so wie ich bin? Sage ich ja zu mir selbst? Nehme ich mich an und stehe ich zu mir? Bin ich stolz auf mich? Mag ich mich vom ganzen Herzen gern? Wer all diese Fragen mit ja beantwortet, wird sicherlich kein Problem mit seinem Selbstwertgefühl haben.

Vielen Menschen fällt es schwer „ja“ zu sich selbst zu sagen. Sie haben das Gefühl nicht gut genug oder nicht liebenswert zu sein. Sie meinen Schwächen und Fehler verstecken zu müssen, um Anerkennung zu finden. Perfektionsdruck und ständig steigende Erwartungen in unserem Umfeld führen dazu, das wir das Gefühl bekommen nicht gut genug zu sein.

Doch wir können unser Selbstwertgefühl steigern, indem wir unser Selbstbild verändern und uns in einem ganz neuen Licht sehen. Wir müssen lernen uns mit liebevollen Augen zu betrachten. Wir müssen lernen wahrzunehmen wie Großartig wir eigentlich sind.

Gedanken ändern und trainieren

Die Sicht auf uns dauerhaft verändern und das Selbstwertgefühl steigern können wir nur durch gewissenhaftes Üben. Wir müssen lernen unsere Gedanken bewusst in die richtige Richtung zu lenken. Unser Gehirn muss darauf konditioniert werden uns so wahrzunehmen, das wir uns annehmen, gut finden, wertschätzen und lieben können.

Das braucht natürlich Zeit. Die Gedanken müssen nicht nur geändert sondern auch gefestigt werden. Sie müssen verstärkt und automatisiert werden. Achte also darauf, was du denkst und lerne deine Gedanken zu steuern.

Wenn du das schaffst, wirst du frei von belastenden negativen Glaubenssätzen werden. Du wirst dich mit liebevollen Augen betrachten und deine Bedürfnisse wahrnehmen. Du wirst stolz auf dich sein und dich gut behandeln.

Kurzum: Du wirst ein neuer Mensch werden.

Dein Umfeld erkennt deinen Wert nur in dem Maße, indem du ihn selbst erkennst. Ändere deine Sicht auf dich selbst und andere Menschen werden plötzlich anders mit dir umgehen als bisher. Verbringe ab sofort keinen Tag mehr damit, dich kleiner zu machen als du bist.

Nimm dir ab sofort jeden Tag ein paar Minuten Zeit um dich mit dir zu beschäftigen und deine Gedanken zu trainieren. Schaffe dir ein kleines Ritual und setze die folgenden Schritte regelmäßig um.

Entwickle ein Gespür für dich


Um dein Selbstwertgefühl zu steigern musst du die Überzeugung erlangen, grundsätzlich richtig und ein guter Mensch zu sein. Du musst erkennen das du für die Welt wertvoll bist und nur das Beste verdienst.

Im ersten Schritt musst du versuchen, eine Verbindung zu deinem Inneren aufzubauen und ein Gespür für dich selbst entwickeln. Du musst lernen deine Gedanken zu fokussieren. Das geht am besten mit einer einfachen kurzen Meditation. Nimm dir dafür am besten jeden Morgen ca. 10  Minuten Zeit.

Setze dich bequem und mit aufrechtem Rücken in den Schneidersitz. Schalte alles was dich stören und ablenken könnte aus. Schließe deine Augen und atme ruhig und tief ein und aus. 


Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Verfolge ihn, bis du innerlich ganz ruhig wirst.


Stelle dir dann eine weiße Fläche oder einen hellen lichtdurchfluteten Tunnel vor. Sowie Gedanken, Erinnerungen oder Bilder auftauchen, schiebe diese beiseite um wieder einen freien Blick auf die weiße Fläche oder den Tunnel zu haben. Verliere den Tunnel oder die weiße Fläche niemals aus dem Blick.


Nach ungefähr 10 Minuten öffne deine Augen wieder. Du wirst dich dann ruhend und mit dir verbunden fühlen. Du wirst stärker und klarer. Diese Wirkung nimmt mit jeder Meditation zu.

Vielleicht mag dir diese Übung zum Selbstwertgefühl steigern sehr einfach vorkommen. Doch sie ist eine äußerst effektive Methode um die Konzentrationsfähigkeit zu stärken und den Fokus zu schärfen.

Vielleicht schaffst du es am Anfang noch nicht dich 10 Minuten voll zu konzentrieren. Das ist gar kein Problem. Beginne einfach mit 3, 4 oder 5 Minuten und versuche dich langsam von Tag zu Tag zu steigern.

Wichtig ist, das du in dieser Meditationszeit alles gibst, absolut konzentriert und präsent bist.



Was ist die innere Stimme?

innere stimmen

Du bist fest entschlossen dein Selbstwertgefühl zu steigern, doch es gibt da jemanden, der ständig versucht das zu verhindern. Wir kennen ihn alle, den inneren Kritiker. Es ist unsere innere Stimme die ständig mit uns spricht.

Je nachdem was und in welchem Ton sie mit uns spricht beeinflusst das unser Empfinden. Wir fühlen uns geliebt und bestätigt oder klein und falsch. Oft sagt sie und Dinge wie:

  • Du kannst das nicht.
  • Du bist ein Versager.
  • Aus dir wird nie etwas.
  • Du machst dich nur lächerlich.
  • Warum solltet gerade DU Erfolg haben.
  • Das schaffst du nie.

Wenn wir so etwas hören, lassen wir die Schultern hängen und ziehen den Kopf ein. Wir fühlen und minderwertig, schlecht und ungeliebt.

Doch unsere innere Stimme kann auch ganz anders. Sie kann uns auch Dinge sagen wie:
  • Du bist fantastisch.
  • Richtig toll siehst du aus.
  • Du bist richtig genial.
  • Du kannst alles schaffen was du willst.

Ist es nicht toll so etwas zu hören? Sofort richten wir uns auf und heben den Kopf. Wir fühlen uns gut und wertvoll.

Wir sollten die innere Stimme nicht unterschätzen. Sie ist sehr mächtig. Schon ein einziger Satz hat erheblichen Einfluss auf unser Lebensgefühl und kann unser Selbstwertgefühl steigern. Stell dir vor wie sich jemand fühlt der ständig nur diese nieder machenden Sätze hört.

Das verhängnisvolle ist, das wir irgendwann glauben was wir ständig zu hören bekommen und es dann für wahr halten. Wir beginnen uns analog dazu  zu verhalten und werden auch von der Außenwelt entsprechend wahrgenommen und behandelt.

Das Bild das wir von uns haben erschaffen wir selbst. Und das Tolle ist, wir können es jederzeit neu erschaffen. Wenn wir das ganz bewusst tun, werden wir unumgänglich auch unser Selbstwertgefühl steigern.

Darum lass deine innere Stimme nicht länger deinen Feind sein, sondern mache sie zu deinem Freund.

Click to Tweet

Schalte den inneren Kritiker ab


Fange zunächst damit an darauf zu achten was die innere Stimme den ganzen Tag lang sagt und auch wie sie es sagt. Stell dir vor, genau so würde mit einem anderen Menschen gesprochen. So erlangst du eine Vorstellung davon, wie dein Selbstbild aussehen muss.

Schreibe die gravierendsten Sätze auf. Niedergeschriebenes bringt mehr Klarheit. Erinnerst du dich auch an Stimmen aus deiner Vergangenheit? Wer hat so mit dir gesprochen und warum? Wie hast du dich gefühlt?

Vielleicht wird dir klar das du seinerzeit nicht richtig behandelt worden bist, das du nicht Schuld und somit auch nicht falsch bist. Eventuell haben diese anderen Menschen einen Fehler gemacht. Daher messe diesen Stimmen nicht länger Bedeutung zu.

Wer ist der positivste herzlichtste Mensch den du bisher kennengelernt hast? Wähle seine Stimme und spreche ab sofort ganz bewusst liebevoll mit dir.  Rede mit dir, als würdest du mit einem lieben Freund sprechen.

Achte in den nächsten Tagen darauf das ganz bewusst zu tun. Mehrmals am Tag, wann immer du kannst. Deine innere Stimme wird es irgendwann als Gewohnheit übernehmen. Erziehe sie dazu, dich gut zu behandeln.

Sie wird dir Sicherheit geben und dadurch dein Lebensgefühl und auch dein Selbstwertgefühl steigern.

sei selbstbewusst

Was denkst du über dich


Neben der inneren Stimme gibt es auch noch eine äußere. Das ist die Stimme unseres aktuellen Umfelds. Sie sagt uns ob wir subjektiven Ansprüchen genügen. Auch ob wir erfolgreich, gut angezogen, fit, gebildet oder arm sind.

Es sind die kleinen oft unausgesprochenen Rückmeldungen der Menschen aus unserem Umfeld. Auch sie haben Einfluss auf unser Wohlbefinden und unseren Selbstwert. Leider sind sie auch nicht immer positiv.

Sie prasseln ständig auf uns herein. Wir können sie nicht abschalten und sind gezwungen sie wahrzunehmen. Auch sollten wir ihre Macht nicht unterschätzen.

Was können wir dagegen tun?

Wir müssen uns in einem Umfeld bewegen, in das wir passen. Grundsätzlich sollte uns unser Umfeld positiv begegnen. Das gilt sowohl beruflich als auch privat. Umgib dich nicht länger mit Menschen die dich nicht richtig finden und schief ansehen. Das hast du überhaupt nicht nötig.

Trotzdem wird es nie das optimal passende Umfeld geben. In unserem Lebenskreis wird es immer Leute geben die uns nicht verstehen oder ändern wollen. Wir müssen versuchen uns von diesen Stimmen unabhänging zu machen.

>> Lass dein eigenes Bild nicht von anderen Menschen ankratzen.

Vielleicht hatte jemand einfach einen schlechten Tag oder ist gar neidisch auf dich. Vielleicht hat er auch ganz andere Wertvorstellungen. Du solltest jedoch nach deinen eigenen Wertvorstellungen und Idealen leben. Nicht nach denen Anderer. Nur so kannst du dein Selbstwertgefühl steigern.

Solltest du eine negative Rückmeldung auf deine Person erhalten sage dir, das das nur die subjektive Meinung eines Anderen ist. Sie hat mit dir und deinen Werten wenig zu tun. Prüfe und hinterfrage dieses Urteil kritisch.

  • Hat dieser Mensch überhaupt recht?
  • Bin ich wirklich so?
  • Habe ich etwas falsch gemacht?
  • Haben wir uns eventuell falsch verstanden?

Korrigiere das dann durch dein eigenes Urteil. Sage dir: „Dieser Mensch hat Unrecht“. „Er hat mich nicht verstanden“. „Er kennt mich nicht.“ Darum müssen mich seine Bewertungen nicht interessieren. Ich bleibe bei meinen eigenen Selbstbild. So wirst du weiter dein Selbstwertgefühl steigern. 

Was ist dein wahrer Wert

Hast du dich schon einmal gefragt welchen Wert du für die Welt hast? Nur wenige Menschen wissen eine Antwort auf diese Frage. Doch genau die stellt den Schlüssel zu einem gesunden Selbstwertgefühl dar.

Wer sich dessen bewusst ist, kann und sollte seinen Wert der Welt zur Verfügung stellen. Wenn du Dinge zu geben hast, ist es ein großer Gewinn für dein Umfeld. Lasse Andere davon profitieren und bereichere sie.

Nehme dir etwas Zeit und mache dir Gedanken darüber was dich wirklich wertvoll macht. Am besten machst du dir wieder Notizen.

  • check
    Wofür schätzen dich andere Menschen?
  • check
    Was hat dich als Kind besonders liebenswert gemacht?
  • check
    Wofür erhälst du Komplimente?
  • check
    Wie hast du anderen Menschen geholfen?
  • check
    Wie hast du andere Menschen glücklich gemacht?

Wenn du alles notiert und ausgewertet hast überlege dir, welches davon Werte sind, die du der Welt zur Verfügung stellen kannst. Bereichere dein Umfeld ab heute regelmäßig damit. Es wird dein Selbstwertgefühl steigern.

Warum du das Allerbeste verdienst

Ohne es zu merken, haben viele Menschen einen sehr geringen Anspruch an ihr Leben. Sie glauben es stünde ihnen nicht zu viel Geld zu verdienen. Sie glauben eine tolle Karriere mit dem häuslichen Familienleben nicht in Einklang bringen zu können.

Wir meinen für etwas schönes einen hohen Preis zahlen oder auf etwas anderes verzichten zu müssen. Wir denken oft uns entscheiden zu müssen. Doch oft ist diese Einschränkung unnötig. Ersetze doch in deinen Gedanken einmal die Worte „entweder.. oder“ durch „sowohl… als auch“.

Wir sind in Mangelgedanken gefangen und erlauben uns zu wenig. Wir müssen anfangen unser Mangeldenken gegen ein Überflussdenken auszutauschen. Statt auf den Mangel sollten wir den Blick mehr auf Glück, Überfluss und Fülle ausrichten. Das Universum hält viele Geschenke für uns bereit.

Selbstwertgefühl steigern? 

Erlaube dir Glück

Wenn du dir schöne Dinge im Leben gönnst und Glück erlaubt, wird sich allein dadurch dein Selbstwertgefühl steigern. Schließlich signalisierst du dadurch, das du es Wert bist Fülle und Glück zu genießen.

>